RSS

Das schlimmste was einem Autor passieren kann…

30 Jan

Alles weg! Das ist so ziemlich das schlimmste Szenario, das sich ein Autor vorstellen kann.

Vor einigen Jahren, 2010 um genau zu sein, begann ich mit dem Sammeln und Recherchieren für eine Geschichte, die in der nordischen Mythologie spielt. Ich las die Lieder der älteren Edda (gelobt sei an dieser Stelle der wunderbare Reclamverlag der es möglich macht so was auch zu bezahlen), die Edda von Snorri Sturluson, Artikel und Bücher über die Forschung dazu. Das meiste von Artikeln und Büchern war auf Englisch und allein das Einlesen in Altnordisch war ein graus. Immerhin will man die Vatersnamen ja richtig schreiben.

Dann vor ein paar Tagen wollte ich mal wieder darin schmökern und erhielt den Schock meines Lebens. Letztes Jahr, hatte ich einen Virus auf meiner Festplatte, einen ziemlich bösartigen sogar und musste alles komplett neu formatieren. Da ich einige Dateien und vor allem meine Geschichten immer drei Mal abspeichere, dachte ich mir nicht viel dabei und dann gingen meine beiden, wohlgemerkt zwei Stück, USB-Sticks kaputt. Und damit war die Gefahr groß das meine Geschichten und viele Unterlagen der Uni verloren gegangen wären. Aber das meiste konnte zum Glück auf einen anderen USB-Stick gerettet werden. Wie gesagt das Meiste, die wichtigsten Daten, so schien es, waren gerettet (vor allem solche Sachen die man für die Uni, das Arbeitsamt oder ähnliche Institutionen braucht, das ist alles gerettet worden).

Leider war meine Geschichte, der ich den Arbeitstitel: „Die Wolfsgötter“ gegeben hatte nicht darunter. Alles, was ich in mühsamer Kleinstarbeit über Fenrir und ähnliche Gestalten in anderen Mythologien gesammelt hatte, war weg! Und nicht nur das, auch das Manuskript selbst war weg. Ich saß nur noch heulend am PC. Insgesamt zwei Jahre arbeit, vollkommen vernichtet.

Ich hatte auch mit drei Betas überarbeitet, aber mein Namensgedächtnis ist nur als miserabel zu bezeichnen, ich kannte die Gesichter aber mir fielen die Namen nicht mehr ein. In dem Forum wo ich meine Betas gefunden hatte, war die Suchanfrage leider erfolglos. Ich hatte gehofft, dass sie vielleicht wenigstens noch die erste, unbearbeitete Version hätten, aber leider fand ich nichts.

Heute dann die Erlösung, eine meiner Betas sagte mir das Sie die Datei vielleicht noch hätte, ich hatte einigen mein Leid in einem Chat geklagt, sie war auch dabei und sprach mich an. Jetzt hoffe ich, dass ich wenigstens die unbearbeitete Version wieder bekomme. Ich hatte mich schon daran gesetzt die Geschichte neu zu plotten und ich werde diese neue Version auch schreiben. Trotzdem wäre es wunderschön, wenn ich diese erste Version wieder bekommen könnte, denn es steckt sehr viel Arbeit darin und außerdem war es mein zweites fertiges Werk und das Erste, an dem ich mich mit Betas an die Überarbeitung gemacht hatte. Es vielleicht wieder zurück zu bekommen, das ist etwas, worauf ich nicht mehr zu hoffen gewagt hatte.

Ich weiß das klingt etwas theatralisch aber jedem Autor liegt seine Geschichte doch am Herzen und sie zu verlieren ist so ziemlich das schlimmste, was einem passieren kann.

Advertisements
 
2 Kommentare

Verfasst von - Januar 30, 2013 in Kreatives, Roman, Schreiben

 

2 Antworten zu “Das schlimmste was einem Autor passieren kann…

  1. Shaitanjr (Darielle)

    März 17, 2013 at 20:04

    Hallo Zuri,
    bin nach langem das erste Mal auf deinem Blog und lese dann sowas! O.o Die Wolfsgötter einfach weg?! Das ist ja krass. Ich werde in den nächsten Wochen (leider ohne genaue Zeitangabe) meinen PC wieder haben, ich hoffe, dass die Version, die du mir geschickt hattest, dort noch drauf ist. Falls du sie nicht von anderer Seite bekommst, würde ich sie dir dann zuschicken. Tut mir leid, dass das bei mir aber noch dauern kann. Ich kenne das nur zu gut, wenn eine hart erarbeitete Story weg ist, meine Shadows sind ja auch in den Sphären des kaputten Laptops verloren gegangen. Trotzdem, das wird wieder. Kopf hoch!

     
    • ilargizuri

      Mai 12, 2013 at 00:09

      Hallo Darielle,

      bitte entschuldige das es so lange gedauert hat das dein Kommentar bewilligt wurde, aber das wirkliche Leben ist leider kein Zuckerschlecken und fordert meißt 100% Aufmerksamkeit von einem.

      Inzwischen habe ich eine unbearbeitete Version der Geschichte erhalten und arbeite fleißig daran alles neu zu schreiben, das erste Kapitel ist sogar schon in Roh-Reboot-Fassung fertig.

       

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s